Sie sagt, sie würde gern ans Meer

Blauer Himmel ohne ein Wölkchen, Palmen am Straßenrand und weiches Sonnenlicht – in Portugal kann der Oktober so schön sein! Ich erzähle euch, ob sich der Besuch dieses Sommerreiseziels auch im Herbst lohnt und verrate euch alle Highlights unseres Kurztrips. Tim und ich sind zwar bereits seit 4,5 Jahren zusammen, aber dennoch war das unser erster richtiger Urlaub zusammen (ja wir sind immer noch ein Paar).

Gerade einmal drei Flugstunden von Deutschland entfernt, beeindruckt die Algarve mit einer wunderschönen Vielfalt der Natur. Abwechslungsreiche Landschaft, traumhafte Strände, nette Menschen und gutes Essen faszinieren jedes Jahr Millionen von Urlaubern.

Neben den kleinen verschlafenen Dörfern gibt es auch in den Städten einiges zu erleben. Die Provinzhauptstadt Faro (dort ist auch der Flughafen) befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Ria Famose und ist bei Kulturinteressierten sehr beliebt. Wer Natur und Kultur entspannt genießen möchte und dem tristen Herbstwetter in Deutschland entgehen will, der ist also an der Algarve genau richtig!

Die ersten Tage haben wir einfach nur am Strand entspannt, die Abende auf unserer Terrasse ausklingen lassen, Phase 10 gezockt, Super Bock mit Sagres Bier verglichen, und und und – es war einfach nur schön.

bild_05bild_02img_8569bild_08bild_09img_8727IMG_8735.jpgVon Faro aus ging es dann per Zug für gerade mal 20€ pro Person direkt weiter Richtung Lissabon. Zwei Tage lang haben wir bei meinem Surfer-Boy-Cousin Jakob gewohnt. Er hat eine Wohnung in Carcavelos, dort durften wir bei ihm auf seiner kleinen aber feinen roten Couch übernachten. Der Praia de Carcavelos ist der beliebteste Strand an der Küste Lissabons, unter anderem auch, weil er nahe der Hauptstadt liegt (mit der S-Bahn ca. 20 Minuten). Er ist bekannt für sein verlässliches Surfwetter, weichen goldenen Sand und hervorragende Möglichkeiten für verschiedene Aktivitäten.

Lissabon ist so einzigartig und hat einfach so viel zu bieten. Mein absolutes Highlight war Belem – Tim und ich haben den ganzen Tag „Belém, du bist meine Perle“ gesungen (heißt eigentlich laut dem Songtext Belalim). Ich denke, dass die Menschen uns teilweise für verrückt gehalten haben, aber wir beide fanden es einfach total witzig.

Außerdem haben wir in Belém die Ursprungsquelle von Pastéis de Belém besucht: Die Casa Pastéis de Belém, Rua Belém 84. Vor der Bäckerei war eine riesige Warteschlange. Warten mussten wir trotzdem nicht lange, da direkt vor uns ein Tisch im dazugehörigen Café frei geworden ist. Meiner Meinung nach schmecken sie etwas anders als die „Pastéis de Nata“ Törtchen, welche ich bereits aus der Algarve kannte. Torre de Belém – Den Turm mitten im Wasser hatte ich vorher schon auf vielen Bildern gesehen, da dieser eine typische Touri-Attraktion ist. Auf dem Platz vor dem Turm hat ein Straßenmusiker Musik gemacht, wir saßen dort auf der Mauer mit Blick auf die berühmte „Ponte 25 de Abril“und haben eine halbe Stunde lang seinem  Gesang gelauscht. Danach ging es mit der S-Bahn zurück nach Carcavelos, dort haben wir am Strand einen traumhaften Sonnenuntergang beobachtet.

Am letzten Abend sind wir im Parque das Nações spazieren gegangen und dann ging es in das Hotel welches wir für den letzten Abend gebucht hatten, da unser Flug in die Heimat bereits um 8:21 Uhr ging. Der Barkeeper in unserem Hotel war einfach so witzig, er konnte alle LaFee Lieder auswendig (natürlich hat er uns diese auch vorgesungen, mein Fave war Virus) und hat uns für alles einen Special Price gemacht. Fakt ist: Jeder hat ihn gefeiert, er war einfach der  Coolste! Ich könnte noch viel mehr über unseren Urlaub erzählen, doch das würde euch nur langweilen.

img_8736img_8738IMG_8753.jpgIMG_8788.jpgIMG_8801.jpgIMG_8809.jpgimg_8875IMG_8913.jpgIMG_8866.jpgimg_8920img_8925img_8940img_8944IMG_8954.jpgIMG_8977.jpgIMG_8991.jpgIMG_9025.jpgIMG_9012.jpgIMG_9033.jpgIMG_9035.jpgIMG_9038.jpgIMG_9086.jpgIMG_9127.jpgIMG_9151.jpgimg_9274img_9179img_9341img_9343img_9364Unser Fazit: Ein Portugal Besuch im Oktober macht gute Laune!
In der Algarve hätte man sogar noch baden können. Lissabon gefiel uns aber auch super mit dem blauen Himmel, dem weichen Licht, den Kachelhäusern, Sehenswürdigkeiten wie dem Torre de Belém, der Straßenbahn und dem leckeren Essen. Für uns war es eine kleine Flucht aus dem grauen Herbstwetter – immer wieder gerne! 🙂

logo black Kopie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s